Suche, Markierungen, Fußarbeit und Steadiness

Unterstes Niveau der Arbeitsprüfung mit Dummy (APD/R in der Klasse A) gemeistert

Danke an Suchensiegerin Sabine Bichlmaier für den Bericht

Gibt es etwas schöneres, als bei Kaiserwetter im wunderschönen Frankenwald eine Dummyprüfung gewinnen zu dürfen? Wohl kaum, wenn man nach jahrelanger jagdlicher Ausbildung brauner Labradore mit einer gelben Field Trail Rakete an den Start geht. Es ist fast so, als würde man von einem zuverlässigen Land Rover auf einen rasanten Porsche umsteigen!

Kräftig kupiertes Gelände und meisterbare Aufgaben ließen den Vormittag wie einen Abenteuerspaziergang für mich und meine Hündin erscheinen, naja, wenn die Wartezeiten nicht gewesen wären! Nette Konkurrenz und eine perfekte Organisation taten ein Übriges dazu, dass der Puls niedrig blieb und die Prüfung geschmeidig ablief. Danke an die faire Richterin Lore Rudolph, die mir einen wundervollen Einstieg in die Dummyszene ermöglicht hat.

Große Anerkennung gebührt dem Revierinhaber, der sein grandioses Gelände für diesen Wettkampf zur Verfügung gestellt hat. Toll, wenn Jäger, die keinen Retriever am Strick haben, dazu bereit sind.

Sehr glücklich und stolz köpften mein Mann und ich abends eine Flasche Prosecco – so können Siege gefeiert werden! Bleibt spannend, was wir beim nächsten Mal trinken werden!

(Bericht unter den Ergebnislisten)

Workingtest A/F/O Ergebnislisten, wir gratulieren ganz herzlich allen erfolgreichen und zufriedenen Teilnehmern !

Ergebnisse A

Ergebnisse F

Ergebnisse O

1. Oberfrankencup (danke für den Bericht an Annegret Zimmermann)

Die Freude war groß, als die Startplatzzusage zum 1. Oberfrankencup kam. So machten wir uns schon am Freitag auf Richtung Marktleugast. Die Anmeldung für die Offene Klasse war am Samstag um 14:30 Uhr geplant. Schon auf dem Fußweg zur Anmeldung ist einem das tolle Gelände aufgefallen, leicht bergig, große Wiesen, Wald und einige Seen, also alles was das Retrieverherz begehrt. Mit einer leichten Verzögerung ging es mit der Offenen Klasse los. Wie schon zuvor in der A und F, wurden den Teilnehmenden von den drei Richterinnen „Lore“ Hertha Rudulph (D, PL), Silvia Mutter (CH) und Charlotte Derungs (CH) fünf interessante Aufgaben gestellt. Ohne große Wartezeiten konnten wir die einzelnen Aufgaben durchlaufen. Am Ende gab es noch zwei Stechen. Eins um den 1. Platz und ein Weiteres um den 3. Platz. Wir durften mit Nalas Bruder ins Stechen gehen. Bei der Vergabe der Urkunden wurde uns klar, dass wir um den ersten Platz gestochen hatten. Zwei Vollgeschwister auf den ersten beiden Plätzen, das gibt es wohl auch selten.

Es war ein rundum gelungener Tag. Vielen Dank für die tolle Organisation an das Team der BZG Oberfranken. Ein großer Dank geht auch an die Richterinnen die sich schöne Aufgaben ausgedacht und fair gerichtet haben. Zu vergessen sind natürlich auch nicht die vielen Helfer, ohne die so eine Veranstaltung gar nicht möglich wäre, vielen Dank. Wir hoffen auf einen 2. Oberfrankencup im nächsten Jahr und sind sehr gerne wieder dabei. Vor allem das Essen im Landgasthof Haueis (gleichzeitig Reviergeber) ist wärmstens zu empfehlen.

Anne mit Nala (Muschelsucher Dark Nala)

Am Samstag, dem 30.04.22, trafen sich 7 Mensch/Hunde-Teams (5 Flats und 2 Labradore) aus allen Ecken Deutschlands bei perfektem Wetter auf dem Platz der Hundefreunde Pegnitz.

Nach der herzlichen Begrüßung durch die Sonderleiterin Jutta Scheibel und Richterin Angela Klenk konnten die Teilnehmer, welchen den Nachweis zur Sachkunde benötigten, auch schon im vorgeheizten Vereinshaus mit der Prüfung beginnen. Alle Prüflinge hatten mit Bravour bestanden und somit durften alle Teilnehmer zum praktischen Teil übergehen.

Nach der Einteilung der Teams erklärte uns die Richterin den Ablauf der Prüfung. Meine Nervosität stieg langsam, aber stetig an, doch die beruhigenden und freundlichen Worte der Richterin und ein kleiner Beruhigungs-Tee konnten meine Aufregung etwas lindern. Die Teams durften sich noch abstimmen, wer zuerst in die Ablage geht und wer zuerst den aktiven Teil läuft. Dann ging es auch schon mit der Unbefangenheitsprüfung und Chipkontrolle los. Zum Glück war ich im zweiten Starter-Team und konnte mir den Ablauf bei der ersten Gruppe noch mit ansehen und mitfiebern. Trotz der freundlichen und entspannten Atmosphäre hatte ich ziemliches Lampenfieber, als unser Team dran war. Ich durfte mit meinem Hund Milo zuerst die Leinenführigkeit und Freifolge zeigen. Die souveräne und ruhige Art der Richterin half mir, mich voll und ganz auf den Hund und den Prüfungsablauf zu konzentrieren. Dann legte ich Milo ab, stellte mich mit dem Rücken zum Hund in die Ecke des Platzes und hoffte das Beste. Nachdem meine Team-Partnerin ihren Teil der Prüfung beendet hatte, durfte ich Milo abholen. Ich drehte mich um, und mir fiel ein Stein vom Herzen als ich ihn dort immer noch sehr brav liegen sah. Einige Teilnehmer sagten, dass ich in dem Moment auch wieder etwas Farbe im Gesicht bekommen habe…  Leider schafften nicht alle Teams den Teil A und es durften nur 6 Hunde die Prüfung im Verkehr machen. Zunächst konnten wir uns aber an Muffins und Brezeln noch etwas stärken.

Und wo könnte man den Verkehrsteil besser prüfen, als vor einem belebten Baumarkt an einem sonnigen Frühlings-Samstag. Dort gab es mehr als genug Ablenkung wie unzählige ratternde Einkaufswägen, jede Menge Passanten, Kinder, Luftballons, Fahrräder, Autos (die manchmal auch hupten) und Autofahrer, die uns fragten, was wir dort machen und was das alles für tolle Hunde sind. Auch das allein lassen des Hundes haben wir dort geprüft. Nach so viel Aufregung konnte man die Erleichterung aller Teilnehmer spüren, als die erlösende Nachricht kam, dass alle verbliebenen Teams auch diesen Teil bestanden hatten. Dann ging es zurück zum Hundeplatz, um dort in gemütlicher Runde im Sonnenschein noch Beisammen zu sitzen und die Urkunden zu erhalten.

Vielen Dank an die Richterin Angela Klenk für das faire und ruhige Richten, die Sonderleiterin Jutta Scheibel für die tolle Organisation sowie den Mitglieder des Hundevereins, die alle bei der Prüfung geholfen und diese ermöglicht haben.

Thomas Pfeifer mit Milo

….nach der Schau, ist vor der Schau, dachten wir uns im Oktober, da die 1. Oberfrankenschau ein so großer Erfolg war und stürzten uns voller Eifer in die Vorbereitung für das nächste Mega Event! Eine Doppelausstellung sollte es dieses Mal sein und einen Formwert wollten wir im Vorfeld auch wieder anbieten! Gesagt getan!

So fand denn dann am Freitag, den 22.04.2022 der Formwert statt. Unsere beiden Richterinnen Gisela Werner und Ulrike Dunkhase richteten sagenhafte 18 Hunde (Golden, Labrador und Flatcoated Retriever) am Freitagnachmittag, während auf dem wunderschönen Platz des SV OG Pegnitz mit bewehrtem Helferteam der Aufbau stattfand.

Am Samstag startete dann bei wunderschönem, wenn auch etwas kühlerem Wetter die 2. Oberfrankenschau. Unser tolles Richterteam bestan dieses Jahr aus Ulrike Dunkhase, Gisela Werner und Saskia Rathenau, die freundlich, kompetent und gut gelaunt insgesamt 154 gemeldete Hunde richteten!

Am Sonntag, zur 1. Pegnitztalschau war uns das Wetter nicht so wohlgesonnen. Dies tat der guten Stimmung in und an den Ringen aber keinen Abbruch!

Wir möchten allen zufriedenen und erfolgreichen Teilnehmern ganz herzlich gratulieren! Außerdem ein großer Dank, dass Ihr Euch alle so sportlich und fair verhalten habt! Danke auch an unsere Richter und vielen Helferlein vor und hinter den Kulissen! Danke an den SV, der wieder ein klasse Catering servierte, uns tatkräftig zur Seite stand und uns den wunderschönen Platz zur Verfügugung gestellt hat!
Hier noch ein paar Bilder von beiden Tagen gemischt

Für das erste Oktoberwochenende hatte sich die BZG Oberfranken viel vorgenommen!

Freitag: Ein Formwert (Zuchtzulassungsprüfung)!
Samstag: Die 1. Oberfrankenschau (Spezialrassehundeausstellung für alle 6 Retriever Rassen)
Sonntag: Eine Begleithundeprüfung!

Die Begleithundeprüfung musste leider aus Mangel an Teilnehmern abgesagt werden… Die zwei anderen Events konnten jedoch bei kaiserlichen Wetter stattfinden!

Ein großer Dank geht an unsere Sonderleiterin Kerstin Feulner, die Richterinnen Gisela Werner, Ulrike Dunkhase und Ingrid Grill sowie an den SV Ortsgruppe Pegnitz (deren wunderschönen Platz wir nutzen durften), dessen Mitglieder (welche tatkräftig mit anpackten und das komplette Catering übernahmen) sowie auch an all unseren anderen Helfern (welche am Freitag beim Aufbau oder am Samstag als Parkplatzeinweiser, Ringhelfer, Ordner, usw. geholfen haben). Ohne Helfer wäre das Ganze nicht möglich gewesen!

Wir hatten mit unseren 3 Richterinnen ein tolles Team. Gisela Werner und Ulrike Dunkhase richteten am Freitag die Hunde beim Formwert. Am Samstag wurden dann Labrador, Chesapeake Bay und Nova Scotia Retriever von Gisela Werner, Flatcoated Retriever von Ulrike Dunkhase und Golden Retriever von Ingrid Grill aus Österreich gerichtet.

Unser Fazit: Es war ein wunderschöner Ausstellungstag und wir sind uns sicher…

… dies war sicher nicht die letzte Oberfrankenschau!

Unsere Richterinnen: (v. li nach r:) Ulrike Dunkhase, Gisela Werner und Ingrid Grill

Hier ein paar Ergebnisse:

CHESAPEAKE BAY RETRIEVER: Richterin Gisela Werner (Germany)

ResultClassDog NameOwner(s)
 BEST OF BREEDVeteran Sur Le Quivive Bylvie (109)DE Löhner, Agnes

FLAT COATED RETRIEVER: Richterin Ulrike Dunkhase (Germany)

ResultClassDog NameOwner(s)
BEST OF BREEDChampionJarven Jella Of Firien Wood (39)DE Blank, Carolin

GOLDEN RETRIEVER: Richterin Ingrid Grill (Austria)

ResultClassDog NameOwner(s)
 BEST OF BREEDOffen Quite Exciting Gift No Hills (64)BE De Meyer, Chris

LABRADOR RETRIEVER: Richterin Gisela Werner (Germany)

 BEST OF BREEDZwischen Heddinton’s California Roll (104)DE Weber, André

NOVA SCOTIA RETRIEVER: Richterin Gisela Werner (Germany)

BEST OF BREEDOffen Cecilia vom Augsburger Land (8)DE Obermüller, Nicola

Hier ein paar Fotos glücklicher Teilnehmer:

Flatcoated Retriever:
Jugendsieger: Cisco of Frozen Forest von Jutta Scheibel und Karmijn Cabasmea of Firien Wood von Nadine Blümner

Flatcoated Retriever:
BOS Pride of Greenyard Boscarelli de Ferrari von Fam. Eichler und
BOB Jarven Jella of Firien Wood von Edda und Carolin Blank

Golden Retriever:
BOB Quite Exciting Gift No Hills (Besitzer: Chris De Meyer, BE)
BOS Shine Your Way On My Heart (Besitzer Bettina Krist, DE)

Novia Scotia Retriever:
offene Klasse, Forestrunners Captain Morgan, V1, BOS (Frank Sommer) zusamnen
mit Odakotah Baidu, offene Klasse V2 (Kathrin Burghardt) 

BOB Cecilia vom Augsburger Land (Mitte)
mit Ihren Töchtern V1 Jugensieger Amelia vom Koishüttler Wald (links) und V2 Alfine vom Koishüttler Wald (rechts)

Nicola Obermüller: „Es war eine sehr schöne Ausstellung, wir kommen sehr gerne wieder“

Labrador Retriever:
BOB Heddinton’s California Roll von André Weber

Labrador Retriever:
BOS Tjotte’s Deep Purple (Mc Clure, Barbara)

… das fiel mir sofort als Überschrift ein für unsere Dummyprüfung, die am 7. und 8. August in Hermes, Marktleugast stattfand.
Zig mal wurde diese verschoben, abgesagt und neu ausgeschrieben. Unsere Richterin Hertha „Lore“ Rudolph ertrug jede Absage mit absoluter Gelassenheit und Flexibilität. Fast ein Jahr nach dem ursprünglichen Termin durfte unsere Veranstaltung dann endlich stattfinden.
An zwei Tagen prüfte unsere Richterin alle drei Prüfungen – A – F und O ab. In dem wunderschönen Gelände um den Landgasthof Haueis in Hermes herum, konnten interessante Aufgaben gestaltet werden, die für den Großteil der Hunde machbar waren. Leider sprang der ein oder andere ein oder tauschte, aber fast immer ging alles gut. Einige Hunde zeigten fehlerlose Arbeiten und wurden entsprechend hoch bepunktet.
In der A erhielt Christian Böse-Baer mit Labrador Ulvy vom Gerretsfeld 80 Punkte und wurde als jüngster Hund damit Suchensieger. In der F lieferte Wolfgang Liebetrau mit Goldenretriever Harvey vom Grassteich eine makellose Vorstellung und erhielt dafür das rote „Suchensieger-Dummy“. Mich überwältigte meine Flatcoated Retriever Hündin Cuiviénen Gil-Meril-I-Turinqi mit einer fast perfekten Leistung in der O und 78/80 Punkten. Ein sehr besonderes Erlebnis für mich.
Ich möchte mich bei Lore Rudolph von ganzem Herzen bedanken. Jagdnah und trotzdem anspruchsvoll wurden die Aufgaben gestellt und gerichtet. Ebenso ein besonderer Dank an Jutta Scheibel, die einen Großteil des Schriftkrams erledigte sowie etlichen Helfern, die Dummies warfen und versteckten und – mit am wichtigsten: VIELEN DANK an Johannes Haueis und Familie vom Landgasthof Haueis, der als Revierinhaber immer „ja“ sagt, wenn ich ihn frage, sowie auch für die Unterbringung und die hervorragende Verpflegung von Richtern, Helfern und Teilnehmern „verantwortlich“ ist. Ohne so ein ideales Revier wären in der momentanen Situation sicherlich noch weniger Prüfungen möglich als ohnehin schon.
Bis zum nächsten Mal…
Heike Witzgall mit Caragh (Cuiviénen Gil-Meril-I-Turinqi) und Rhossi (Cuiviénen I am Rhossi Jr.)

Suchensieger O:
Flatcoated Retriever Hündin Cuiviénen Gil-Meril-I-Turingi
von Heike Witzgall

Suchensieger F:
Goldenretriever Harvey vom Grassteich
mit Wolfgang Liebetrau

im Hintergrund: Richterin Hertha „Lore“ Rudolph

Walk-Up Dummy O

Was für ein Sprung! Querfeldein Elio
von Rudorf Nadine bei der Wasserarbeit

Am 4. Oktober 2020 fand in Ködnitz das erste Mal eine Dr. Heräus-Gedächtnisprüfung(HP/R) statt. Für die anspruchsvolle Wasserarbeit wurde in die Reviere in Burgkunstadt und Mainleus/Pölz ausgewichen. Vielen Dank den Revierinhabern für die Bereitschaft, diese zur Verfügung zu stellen.

Wir Richter (Prüfungsleiter: Manfred Pauels, Kornelia Wunder und Heike Witzgall) bedanken uns bei den Hundeführern, die teilweise sehr weite Anfahrtswege auf sich nahmen. Wir durften teils tolle Arbeiten beobachten und bewerten.

Leider konnten nur zwei von vier Hunden diese anspruchsvolle Prüfung bestehen.

Herzlichen Glückwunsch und Waidmannsheil, Ulrike Schlögell mit Bonfire Jumper of Mayfield Manor (Suchensieger) und Alexandra Jahr mit Joy of Cecily Hill… beide bestanden mit dem Prädikat „hervorragend“

Heike Witzgall

APD/A in Hermes/Marktleugast

Trotz Temperaturen von über 30 Grad ein wirklich sehr gelungenes Wochenende. Mein Dank als Sonderleitung gilt vor allem Richterin Dorothea Böhmer für ihr sehr faires Richten und ihr Durchhaltevermögen! Darüber hinaus ein großes Dankeschön an meine Helfer RitaPannek, Heike Witzgall, Lidy Udo, Jutta Scheibel und Rosa Ulbrich für eure Hilfe und die – teilweise kurzfristige – Einsatzbereitschaft. Ihr seid klasse! Ebenfalls Danke an Carolin Blank für die gute Zusammenarbeit im Vorfeld!

Herzlichen Glückwunsch an alle Erfolgreichen, vor allem an die Suchensieger Heike Witzgall mit Willi und Andrea Zoller mit Franklin! Und allen nicht so Erfolgreichen: Beim nächsten Mal klappt’s bestimmt!

Eure Sonderleiterin Kerstin Feulner

Die glückliche Suchensiegerin von Freitag:
Heike Witzgall mit ???

Die glückliche Suchensiegerin von Samstag:
Andrea Zoller mit Gundog’s Choice Franklin